Dresden Marathon 2013 (AOK 10km Lauf)

Letzten Sonntag war es wieder mal soweit. Der alljährliche Dresden Marathon inclusive Alternativstrecken (Halbmarathon und 10km-Lauf) fand statt. Auch ich war wieder mit dabei, musste mich aber jedoch schon vorab von meinem Ziel, einen Halbmarathon zu laufen, verabschieden. Aufgrund Zeitmangels in den letzten Monaten hatte ich nur ein einziges Mal die Chance, diese Distanz zu trainieren und hatte sie auch nur knapp verfehlt. Somit blieb für mich der 10km Lauf übrig. Immerhin die Möglichkeit meine Bestzeit vom letzten Jahr zu übertrumpfen?

Die Tage zuvor waren grau mit teilweise Regen. Düstere Gedanken machten sich breit, da ich nicht wirklich gern im Regen laufe, zumindest nicht zu dieser Jahreszeit mit ca. 10°C Außentemperatur. Aber wir hatten Glück und der Sonntag startete mit strahlendem Sonnenschein und wunderbaren Temperaturen. Aber auch die Masse an teilnehmenden Läufern war beträchtlich. Mehr als 9000 Laufbegeisterte jedes Alters fanden sich ein, um ein gemeinschaftliches Laufgefühl auszuleben. Es war einfach toll.

(c) http://www.dresden-marathon.com

Des Rennen an sich verlief ganz gut. Vor Allem aufgrund des großen Nachrückens im Startbereich, stand ich relativ weit vorn und die Menge an Läufern verteilte sich gut. Damit konnte ich schon hier mein Tempo von ca. 5:00 min/km durchziehen. Dies setzte sich dann gut über die nächsten Kilometer fort. Vorbei an der Semperoper und den großen Trauben anfeuernder Menschen, entlang des Terassenufers bis hinauf zum Sachsenplatz. Dort gab es wie jedes Jahr die Auftrennung zwischen (Halb-)Marathon und 10km. Ab hier wollte ich eigentlich das Tempo erhöhen, aber aufgrund des mangelnden Trainings der letzten Wochen, war ich nicht wirklich dazu in der Lage. Ein aufkommendes Seitenstechen setzte Riegel vor und ich fiel auf mein normales Tempo zurück. Besser so gut ankommen, als sich kilometerlang damit rumzuquälen. Ich war mächtig erstaunt, als ich kurz danach ein junges, zierliches Mädchen überholt habe, die vollen Eifers nicht viel langsamer als ich gerannt ist. Hut ab!

Weiter ging es nun über die Carolabrücke entlang des Rosengartens bis kurz vor die Albertbrücke, dort hinunter zum Elbufer und entlang des Elbradweges bis zum Palaisgarten. Beim letzten Überqueren der Elbe über die Augustusbrücke beschleunigte ich nun doch noch etwas, um wenigstens auf den letzten Kilometer noch eine bessere Zeit herauszuholen. Die jubelnden Massen im Verlauf der Zielgeraden machen es dann doch etwas einfacher, noch einmal Höchstleistung zu geben.

Letztendlich erreichte ich das Ziel in einer guten Verfassung mit 49:38min. Somit leider kein neuer Streckenrekord für mich selbst, aber doch eine Zeit, mit der ich zufrieden bin. Mit Platz 46 in meiner Altersgruppe mit 154 Läufern war dies somit im ersten Drittel und etwa gleichauf mit der Gesamtzahl männlicher Läufer (Platz 389 von 1328). Ich bin zufrieden.

Noch glücklicher bin ich, da ich zusammen mit meinen Spendern, aufgrund einer mit dem Lauf verbundenen Spendenaktion des PTV-Sachsen e.V. eine Spendensumme von 215 EUR erlaufen konnte. Die Summe kommt wieder Kindern von sozial schwachen Familien zu Gute. Also vielen, vielen Dank für eure Unterstützung.

Wer als Laufbegeisterter nun noch genaue Informationen zu meinem Lauf sehen möchte, der sollte bitte nachfolgend die Garmin-Daten anschauen:

A weekend in Saxon Switzerland

Two weeks ago one of my best friends visited me over the weekend. We had a great time and were finally able to do a photo-shooting in the nature. The area around Dresden has a lot of stunning views. I’ll offer some more information in upcoming posts over this year. But for now I’ll present some pictures from Saxon Switzerland which is located in the south east of Dresden next to the river Elbe. Everyone who likes climbing will be definitely fascinated.

Powered by Flickr Gallery

Celemony – A new way of composing music

Some days ago I found this really interesting site. Until today it wasn’t possible to compose music by using wav files. Instead you have to use the midi format which emulates (todays nearly perfect) the real sound of the given instrument. But now that’s history! Grab a wav file, select the appropriate instrument, voice, or sound track and move its notes up or down. Damn, is that easy going. I’m fascinated about how that is working. Take a look at the video to also get banned.

The release of the Celemony plugin v2 is set to autumn 2008. So let’s have a great summer and wait for this wonderful piece of software.

My weekend at FOSDEM 2008

What an amazing weekend! Reminisce about the last two years this one was definitely the greatest one at FOSDEM. The main reason why I joined again was Mozilla. And due to there aren’t so many choices to get the opportunity to meet Mozillians, I cannot cancel such an appointment. ;) I met a lot of interesting and crazy people, listened to mostly all talks inside the Mozilla devroom (also known as sauna) and had pulsating and valuable conversations. Mostly I enjoyed to finally met Seth Bindernagel and David Tenser. Both guys working for the Mozilla Corporation and doing (like many others) a really great job. And that’s the reason why Mozilla gets so popular and can celebrate its 10th anniversary this year. Thanks to the organization team of Mozilla-Europe we had an incredible evening in the bowling centre. Sadly I didn’t made any pictures this year. But that’s not as bad because there are still hundreds of them available.

To be a bit more concrete about the topics I had at FOSDEM and work that I’ve taken with me, I will give a short overview:

  1. Some weeks ago during a QA session on IRC, Marcia Knous asked me if I would be pleased when Mozilla would support my work. I was happy to hear that because I don’t have the perfect equipment to build my own debug builds under each operating system. This is bad when triaging crasher bugs which only happen under a special OS. Now everything goes really fast. Three days later I got a message from Seth Bindernagel who leads the community-giving program. After some conversations there was made the decision that I will get a new Mac Mini and the appropriate OS licenses. Finally we met each other at FOSDEM and discussed if I would fit into the Community Loan Program. But due to I don’t have a real plan of things I want to do – QA work is really widespread – we dismissed that option. Meanwhile I got the Mac Mini from my local Apple salesman and I will start to set it up within the next days. Hopefully I’ll get some help.
  2. Over the last month I heard about SUMO several times. But I hadn’t the change to gain insight into this project. So I was totally uninformed on Friday evening when I was introduced to David Tenser, the smart and blond Swedish guy behind this project. To make matters worse his first question was about the German translation. I had to acknowledge my ignorance. ;) But during his talk on Saturday I get more and more informed about the background. In co-operation with Abdulkadir Topal we will try to find some reliable localizers who are engaged to help translating the Firefox 3 help into German. We plan to do some posts to our German newsgroups and forums. Lets see if we are successful.
  3. On Friday I also had the chance to talk with Chris Hofmann about the translation of the Firefox privacy policy into German. Due to the legal text no-one wanted to do that in the past. Now we will give it a try and do our best to create a good first translation. But the final review will be done by a lawyer so we don’t have to know everything in detail. That’s really helpful! Thanks Chris.
  4. Stanisław Małolepszy and Seth Bindernagel did a great job in analyzing the latest community surveys. Hopefully we can get some data to be able to have a detail view onto the community in Germany, Austria and Switzerland. It looked like we are really a bit behind and not so enthusiastic like the Spanish folks…

Finally I have a lot of things to do right now and will give several status updates over the next weeks.

Build your own Camera Stablilizer

Who doesn’t know such a situation. It’s a wonderful day outside and you grab the camera to do some nice landscape shots. You are fascinated by the nature that you forget the time. It’s getting darker outside and now you realize that you have forgotten the tripod. So what are you doing now? It’s just simple. Watch the video and you will see how you can build your own stabilizer with easiness.


$1 Image Stabilizer For Any Camera – Lose The TripodThe most popular videos are a click away

A more advanced version can be found on concept-club.de. But there are still some things which could be enhanced, e.g. a variable cord length so you also take a photo while crouching. I believe that I’ll have something to think about in the near future…

Seen today on kwerfeldein.de.

My first racing bike experience

Nowadays I ask myself once again if we will get a strong winter with snow in Karlsruhe this year. Sadly I don’t really think so. If I take a look into the garden I can always see snowdrops flourish. We had too much sunny days in the last weeks. Same for today with about 10 degrees outside. It’s really hard to stay at home when sunbeams wake you up in the morning. Thats why I decided to enjoy this wonderful day and to have a first ride with my new racing bike, which I bought from my bike dealer last December.

For myself a long term wish comes true and I’m really happy to own a racing bike from Cannondale now even when it’s second hand. It’s a R800 Sport and was produced in 2003. The frame is made of Aluminum and it is damn lightweight against my other bike (F600 SL). You can really feel the ease while riding and reaching 40 km/h isn’t a problem. The only trouble I had is holding this speed. ;)

I think it’s time to start this year’s training. Woohoo, it’s so cool…

ExtraArt@Tempelfest 2007

Wer ist denn bitte schön ExtraArt? Nun, vor drei Stunden hätte ich auch noch keine Antwort auf diese Frage geben können. Jetzt bin ich jedoch von dem Können dieser beiden Künstler begeistert. Bernd Schwarte und Fabian Flender, die hinter ExtraArt stecken, begeisterten beim diesjährigen Tempelfest das gesamte Publikum – egal ob jung oder alt, keiner konnte die eigenen Augen von der Bühne losreißen. Eine Mischung aus Clownerie, irrwitziger Akrobatik und Jonglage gemischt mit abstrusen Mimiken sorgten für ständige Lachsalven. Kein Wunder, dass ihr dargebotenes, diesmal 1,5-stündiges Programm so im Nu vorbei war. Ich bin gepannt und hoffe, dass sie wieder einmal in der Nähe sind. Zu Euch kann ich nur sagen, dreht den Beiden nicht den Rücken zu, sondern genießt das Programm. Ein kurzes Video gibt es übrigends in ihrer Galerie.

Brettener Peter-und-Paul-Fest 2006

Peter-und-Paul-Fest
Wie in den vergangenen Jahren fand auch 2006 das Brettener Peter-und-Paul-Fest am ersten Wochenende im Juli statt. Daran konnte selbst die Fußball-WM nichts ändern. Es gab ein vielfältiges Programm für die Großen und Kleinen unter uns. Der lange Festumzug am Sonntag zog dabei sicherlich jeden Besucher in den Bann und auch die verschiedensten Handwerker in den Ständen zeigten ihre Zunft auf beeindruckende Weise. Impressionen vom Sonntag sind in meiner Galerie zum Peter-und-Paul-Fest zu finden.

Karlsruhe wurde 291 Jahre alt

Stadtgeburtstag Karlsruhe Am Wochenende vom 16.-18. Juni feierte Karlsruhe unter dem Motto “Mittendrin” seinen 291. Stadtgeburtstag. Neben Musik, Kunst und diversen Aktivitäten, die über alle Plätze der Innenstadt verteilt waren, gab es auch Möglichkeiten zum shoppen, flanieren und relaxen. So erhielt der Rondellplatz mit aufgeschüttetem Sand und Liegestühlen einen Beach-Bereich, wo sich jeder mit einem Cocktail in der Hand entspannen konnte. Kinderaktivitäten am Friedrichsplatz beschäftigten die Kleinen unter uns. Continue reading